Hypnosystemische Visualisierungstechniken kombiniert mit EMDR in Beratung, Coaching und Therapie – Das Lebensflussmodell in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, Paaren und Familien (Teil 1)

Referent: Termin: Teilnahmegebühr:
Astrid Keweloh
Dipl.-Psych.
26.11. - 27.11.2020
Do 16 - Fr 16 Uhr
Rottweil
€ 290,-
€ 270,- für MEG-Mitglieder
Teil 1 und 2 zusammen:
€ 490,-
€ 470,- für MEG-Mitglieder

Astrid Keweloh hat die letzten Jahre angefangen, ihre umfangreichen Ausbildungen in vielen Verfahren zu etwas kreativ Neuem zu verbinden. Die Feedbacks der TeilnehmerInnen sind ganz ausgezeichnet. Ihr 2. Buch bei Carl Auer ist gerade in Vorbereitung.

Ihre therapeutischen Schwerpunkte sind: Depressionen, Schlafstörungen, Burnout, Angststörungen, Traumafolgestörungen, Essstörungen, chronische Schmerzen und Methoden zur Stabilisierung und Leistungsoptimierung.


Zu diesem Workshop (Teil 1) schreibt sie:

Die Grundlagen, Einsatzmöglichkeiten und Anwendung der Timeline- bzw. der Lebensfluss-Methode sind die Schwerpunkte dieses sehr praxisorientierten Einführungsworkshops.
Die Möglichkeit zur Selbsterfahrung, klare und detaillierte Anleitungen zum Ablauf der Methode in verschiedenen Kontexten sowie Trancetexte ermöglichen den schnellen Transfer in den Praxisalltag. Die Lebensflussarbeit ist eine leicht erlernbare, lebendige und kreative hypnosystemische Trance-Methode, die in verschiedenen Formen vielfältig für fast alle Problembereiche und Altersstufen einsetzbar und mit anderen Therapierichtungen kombinierbar ist. Die Visualisierungen im Raum prägen sich sehr gut ein und stellen verankert eine hervorragende Ressource dar, die allzeit genutzt werden kann. Schon Milton Erickson nutzte die Metapher einer Lebenslandschaft, die in die Zukunft führt und dem Klienten die Möglichkeit gibt, das eigene Leben aus einer anderen hilfreichen Perspektive wahrzunehmen. Peter Nemetschek, als ehemals weltbekannter Aktionskünstler, nutzte diese Intervention und visualisierte sie kreativ und phantasievoll mit Hilfe von Seilen und Symbolen als Lebenslinie oder Lebensfluss. Die TeilnehmerInnen können eigene Themen oder Fallbeispiele einbringen und mit Hilfe des Lebensflussmodells weiterentwickeln. Die hier vorgestellten Techniken sind auf andere Kontexte übertragbar.

Schwerpunkte des Workshops sind:
• das Lebensflussmodell wird in verschiedenen Variationen eingeübt und eignet sich für Coaching, Beratung oder Therapie • das Lebensflussmodell wird mit den Ressourcen der Vergangenheit ergänzt

• die Verknüpfung zwischen Lebensflussmodell und Bindungspersonen

• die Lebensflussarbeit in der Paar- und Familientherapie bzw. in Gruppen

• Kombination des Lebensfluss mit EMDR (EMDR-Kenntnisse werden nicht vorausgesetzt)


Ihre ausführliche Personenbeschreibung siehe: www.whoISHwho.com

Seminarzeiten:
Do 16 - 21 Uhr
Fr    9 - 16 Uhr

Hier geht's zum Anmeldeformular...


Über Astrid Keweloh:
Astrid Keweloh ist seit 1999 als Diplom-Psychologin im Raum Augsburg niedergelassen und arbeitet als Psychotherapeutin und Coach mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, Paaren und Familiensystemen. Weiterbildungen: Systemische Paar- und Familientherapeutin (VFT), Klinische Hypnose (M.E.G.), Hypnosystemische Konzepte für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (M.E.G.), Ego-State-Therapie (EST-A), EMI und EMDR, Energetische Therapie (ED x TM nach Fred Gallo), Bindungsbasierte Beratung und Bindungspsychotherapie (BPT - Dr. Brisch), Kommunikationstrainerin (GFT) Dozentin in der Weiterbildung/ u. a. Referentin bei der Kinderhypnosetagung, Mentale Stärken in Heidelberg/ MEG-Tagung, Vorträge und Seminare.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.